Patrick Pawliczek

Vensac

 

Patrick Pawliczek aktuelle Produktion:

boutique









Nach meinem Studium an der Ecole des Beaux Arts in Bordeaux und später in Paris habe ich mich ab dem Jahr 2000 mit Keramik-Technik beschäftigt. Ich habe dann eine Ausbildung am französischen Keramik-Institut in Sèvres absolviert, eine Weiterbildung an der Schule Ischoken in Tajimi gemacht und anschließend mein Atelier in Paris eröffnet. Dort entdeckte ich dann die Welt der Blumen, als ich für zahlreiche Floristen, insbesondere den Dekorateur des Palais Elysée Henri Moulié, und den Floristen-Weltmeister Gilles Pothier arbeitete. Der Dekorateur Jacques Garcia hat für sein Schloss Champ de Bataille in der Eure mehrere meiner Kreationen für seine Boutique erworben. Schließlich habe ich mehrere Restaurants, darunter auch ein Ein-Sterne-Restaurant, mit meinem Ess-Geschirr und Dekorationstücken beliefert. Meine Arbeiten sind aus Ton gefertigt und sie werden in weiß, schwarz oder in Schattierungen von Meeresgrün gefärbt. Meist entstammen sie Inspirationen pflanzlicher oder mineralischer Herkunft.

Neben dieser Haupttätigkeit befasse ich mich mit graphischen Gestaltungen in Form von Tuschezeichnungen und der Aquarell-Technik. Illustrationen des Médoc in Heftform sind in Vorbereitung. Diese Aktivitäten habe ich schon während meiner beruflichen Tätigkeit bei der Banque de France begonnen.

Nachdem ich mich von meiner Pariser Berufstätigkeit zurückgezogen habe, bin ich Anfang 2018 zu meinen médoquinischen Wurzeln, genauer meiner Vensacaiser Herkunft, zurückgekehrt. Dieser Umzug ließ mich den ganzen Zauber des Médoc wiederentdecken, den Atlantik, die Gironde ebenso wie die hiesige Gastronomie und natürlich auch den Weinbau.