Das Château Palmer

 

carte

palmer palmer
palmer

Seine Türme waren erst nach einer 90Grad-Kurve sichtbar. Ich parkte den Wagen, und hielt die Kamera bereit, dann rückte ich zum hellblauen Eingangstor vor, natürlich verschlossen.

Die berühmten Bankiers Pereire, zwei Brüder, haben das Schloss im späten neunzehnten Jahrhundert auf dem Landbesitz des Major General Palmer, dem vorherigen Eigentümer, erbaut, den hier das Glück verlassen hatte. Der Eingang befindet sich auf einer Seite an der Ecke der Straße. Ein Gehweg führt zwischen den Reben auf der linken Seite und einem kleinen Park auf der rechten Seite entlang.

Hier stehen schöne Korkeichen, sie erinnern mich an Kindheit, als ich mit meinen beiden besten Freunde kleine Boote geschnitzt habe.

Ein Blick auf die Rückseite des Schlosses, und ich werde meine Erkundungen fortführen.

Ein Wort noch zu dem Wein des Schlosses. Es wurde 1855 als dritter Grand Cru klassifiziert. Die Qualität der Erde, die Sonne Gironde (wahrscheinlich zur Zeit gerade im Urlaub) schaffen diese subtile Alchemie, die die Trauben zu einem Cocktail von komplexen Aromen, Finesse, Eleganz und Dichte verwandeln. Aber sind das nicht sowieso die Qualitäten der Bordeaux-Weine?

Simone Casabon (Le Taillan), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg