Leute

Claude Jacquot - Fotograf und Filmemacher

 

Claude Jacquot ist Fotograf. Er nutzt jeden Anlass, um ins Médoc zu kommen, das ihm sehr am Herzen liegt. Seit etwa 10 Jahren nimmt er an der Buchmesse in Soulac teil, die er als äußerst gastlich und sympathisch empfindet.

Claude Jacquot

Als Fotograf stellt er dort jedes Jahr seine Buchreihe Nues tout simplement (Ganz einfach nackt), aber auch seinen Film Elles disent (Sie sprechen darüber) vor, in dem Frauen, die für seine Bücher posiert haben, über ihre Erfahrungen sprechen. Fotografiert hat er sie in der Region Aquitaine, aber auch im Médoc. Der Film wurde in den Mediatheken von Grayan und Soulac gezeigt, ebenso in Saint-Germain d’Esteuil und im Kulturzentrum von Soulac anlässlich der Buchmesse.

Seit 2013 realisiert Claude Jacquot mit seinem Verein Atelier 314, der Kunst und Künstler unterstützen möchte, Kurzfilme über Maler, Bildhauer und Musiker. Ein erster Film stellt Jean-Pierre Blaess vor, einen Maler aus Soulac. Die meisten anderen Filme zeigt er im Médoc Freunden aus verschiedenen Vereinen und interessiertem Publikum.

Claude Jacquot

Im Oktober 2011 waren im Maison de la Boétie des Vereins Médoc Culturel anlässlich der Ausstellung Nue et Nue seine Fotografien Coups de Griffes gemeinsam mit Zeichnungen von Wil Sensen zu sehen.

Was das Médoc betrifft: er liebt ein Stück Land am Ende der Welt, das er in einem kleinen Dorf im Wald der Landes gefunden hat. Allerdings reicht ihm dieses Ende der Welt nicht, er sucht das Leben, kulturelle Aktivität, so intensiv wie möglich...

Die Antwort: Weil man sich mag!, hat Claude Jacquot gleich zweimal gehört. Einmal als er sich über den Enthusiasmus der ehrenamtlichen Helfer gewundert hat, die sich für die eine oder andere Veranstaltung engagiert hatten, aber auch, als er gefragt wurde, warum er sich vorstellen könne, im Médoc zu leben. Aber ein Wohnungstausch wäre keine Lösung; neben anderen Schwierigkeiten sind auch die Preise im Immobilienmarkt im Médoc zu hoch.

Claude Jacquot wird also auf jeden Fall weiterhin seine Pläne auf das Médoc hin ausrichten. Und dann möchte er natürlich auch möglichst oft seine Freunde dort besuchen.

Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg

EditRegion4