Leute

Die lustigen Damen

 

carte

Drôles de dames
Drôles de dames

Im Eisenwarengeschäft von Saint Vivien hört man häufig Sätze wie diesen: „Das ist hier ja wie in der Höhle von Ali Baba“ oder auch „Die kennen ihr Handwerk!“. Wenn männliche Kunden das erste Mal für einen Einkauf oder eine Dienstleistung hier hereinkommen, sind sie zumeist überrascht davon, dass sie ihre professionellen Wünsche oder Bastlerprobleme mit vergleichbar versierten Damen wie Annie, Dominique oder Pascale diskutieren können.

Es ist sehr angenehm, aber inzwischen doch ziemlich selten, dass man auf Angestellte trifft, die zuhören und verstehen, die sich die Zeit nehmen, sich mit den Wünschen ihrer Kunden zu beschäftigen. Das ist nicht selbstverständlich, es ist eine sehr persönliche Dienstleistung, die man in den großen Baumärkten nicht mehr findet. Annie Cassagne ist mit ihrer Zugehörigkeit von 25 Jahren in dem Geschäft am längsten da. Von Anfang an, das war 1990, war sie von ihrer Arbeit und der Atmosphäre begeistert. „Ich liebe meine Tätigkeit“, sagt sie, „das ist genau das, was ich mag!“ Dominique Chaveroux, die zunächst als zusätzliche Verkäuferin während der Saison gearbeitet hat und nun nach der Pensionierung von Marie-France Gris seit drei Jahren in Vollzeit tätig ist, stimmt zu und sagt für sich dasselbe. Zur gleichen Zeit ist Pascale Esnault als saisonale Verkäuferin dazu gekommen.

Diese drei Damen führen die quincaillerie von Saint-Vivien-de-Médoc mit Charme und Kompetenz. Sie haben ein unendliches und breit gestreutes Wissen über Werkzeuge und die Erfordernisse in der Welt der Handwerker, sie haben Millionen Auskünfte im Kopf zu Nägeln, Schrauben, Muttern, kurz gesagt, zu allem, was man sich im Umfeld eines Eisenwarengeschäftes vorstellen kann. Und „...wenn wir etwas nicht haben, dann bestellen wir es und in 24-48 Stunden ist es da“, fügen sie gemeinsam hinzu.

Ihre meiste Energie im Geschäft widmen sie einer männlichen und professionellen Kundschaft: Viele Handwerker decken sich hier ein und zahlreiche private Kunden sind sich sicher, dass sie hier „...das Passende“ finden! Sie kommen mit kaputten Teilen, einem gebrochenem Rohr, einem nicht mehr funktionierenden Absperrhahn, sie kommen mit ihrem Smartphone und zeigen Fotos eines Schadens oder einer Panne, erklären ihr Problem und warten auf eine Antwort, die – das ist sicher – ihr Problem lösen wird, weil die Damen „...ihr Handwerk verstehen!“

Dominique Rouyer (Saint-Vivien), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg

EditRegion4