Seehund YOU, wir wünschen dir viel Glück!

 

Wieder einmal hat der Mensch der Natur „fuck you“ angesagt!

Seit mehreren Monaten hat ein Seehund die Küste Aquitaniens, vor allem aber die herrlichen Strände des Médoc, zu seinem Domizil erwählt. Er ist offenbar als ziemlich junges Tier an unserer Küste angekommen, nachdem er, der abenteuerlustige „Jugendliche“, seine ursprüngliche Lebenswelt verlassen hatte. Hier nun hat sich der junge Seehund an die regelmäßigen Besuche bei Surfern und Strandbesuchern an einen großen Teil der Badestrände der Gironde gewöhnt. Die Surfer gaben ihm den Namen YOU und der Seehund wurde dabei fast zu einem Brett-Profi!

Aber trotz seiner offensichtlichen Freundlichkeit bleibt der junge Seehund doch ein wildes Wesen, das in wenigen Monaten zu einem imposanten Tier heranwachsen wird. Das hat eine gewisse Unruhe unter den vor Ort Verantwortlichen und bei den lokalen Sanitäts- und Sicherheitskräften ausgelöst und es hat sogar zur zeitweiligen Schließung der Badestrände während der Hochsaison geführt, um keine Vorsichtsmaßnahme außer acht zu lassen.

Die beste Lösung ist wohl damit gefunden worden, den Seehund in andere Gebiete zu übersiedeln (durch das Forschungszentrum Meeressäuger). Also wurde der Seehund YOU an dem Strand von Grayan et L’Hopital eingefangen und nach Brest verbracht, von wo aus er später in nördlicheren Gefilden Europas in eine Seehund-Kolonie ausgesetzt werden soll, die allerdings nicht die seine sein wird.

Niemand kann von Tierschutz sprechen, wenn es doch um den Menschen und seine Interessen geht!

Mit der weiteren Klimaveränderung wird sich wohl das Abenteuer unseres Seehundes YOU häufiger wiederholen, als man jetzt glaubt.

Xavier Naboulet (Macau), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg