Rote Reben

 

Pampres pourpres

Der Herbst birgt das Geheimnis der warmen und schillernden Farben, ich werde nich tmüde, mich daran satt zu sehen. Immer, wenn ich einem Moment Zeit habe, gehe ich hinaus, um diese Farben aufzuspüren. Glücklicherweise muss ich nicht weit gehen. Besonders in diesem Jahr habe ich Sorge, das Rot-Werden der Weinsreben zu verpassen. Sind sie eigentlich gelb, bevor oder nachdem sie rot werden?

Ich bleibe nicht sitzen und ... ich schaue nach. Da, ich wurde belohnt. Ich war zufrieden, ich wollte rote Reben und - besonders schön - die Sonne hat die Farben zum Strahlen gebracht. Ich bin nach Hause zurück gegangen, über eine romantische Straße quer durch den Wald.

Das Haus ist ganz nah, noch ein Kurve, 100m geradeaus, nach rechts, nochmal nach rechts und dann nach links ... da sind wir schon.

Simone Casabon (Le Taillan), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg