Rezepte

die wir 2016 in der Sendung „Die deutsche Viertelstunde“ bei AQUI FM vorgestellt haben:

 

Wünsche, Beschwerde, Kritik oder Dank gerne: hier

AQUI FM

Ratatouille

(gesendet am 12.7.2016)

 

Man kann alles, was man dazu braucht, sehr günstig auf dem Markt kaufen. Hier ein Rezept für 4 Personen:

2 Zuccini
1 Aubergine
1 rote und 1 grüne Paprika
3 Tomaten
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
und ein Bund Kräuter der Provence (Thymian, Rosmarin und Lorbeer)

Alles in kleine Stücke schneiden, in einem großen Topf Olivenöl heiß machen und die Zwiebeln hellbraun anbraten, dann das Gemüse hinzugeben. Alles zusammen etwa 10 Minuten im Öl braten, dann etwas Wasser zugießen und 1 Stunde köcheln lassen, zwischendurch immer mal umrühren, damit nichts anbrennt.

Zuletzt den kleingeschnittenen Knoblauch hinzugeben und je nach Geschmack salzen und pfeffern.

Guten Appetit!

vorgestellt von Elke Schwichtenberg



Clafoutis

(gesendet am 21.7.2016)

 

Zutaten für vier Personen

500 g Kirschen
60 g Mehl
125 g Zucker
3 Eier
¼ l Milch
30 g Butter(für die Form)

Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Kirschen waschen und entstielen, aber nicht entsteinen, dann gut abtropfen lassen.

In einer Schüssel Mehl Zucker und Salz vermischen, die Eier und die frische Milch allmählich unterrühren. Eine Auflaufform aus Keramik oder Glas einfetten und die Kirschen darauf legen, den vorbereiteten Teig darüber verteilen, im Ofen 30-40 Minuten backen.

Servieren Sie kalt oder lauwarm. Je nach Saison können Sie anstatt Kirschen auch Pflaumen, Mirabellen, Äpfel o.ä. verwenden.

Guten Appetit!

vorgestellt von: Isabelle Cabirol



Rotbarben (rougets) auf Olivengemüse für 4 Personen

(gesendet am 28.7.2016)

 

500 g reife Tomaten
2 rote Paprikaschoten
250 g Staudensellerie
2 Bio-Orangen
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
8 Zweige (Zitronen-) Thymian
½ Bund Petersilie
5 El Olivenöl
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Zucker
150 g schwarze Oliven mit Stein
8 küchenfertige Rotbarben

Häuten sie die Tomaten und schneiden sie sie in kleine Stücke. Paprikaschoten und den gewaschenen Sellerie halbieren, putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Orangen heiß abwaschen, halbieren und 3 Hälften auspressen, die übrige Hälfte in dünne Scheiben schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Knapp die Hälfte der Petersilie beiseite legen, den Rest hacken, den Thymian getrennt hacken. In einer großen beschichteten Pfanne 2 EL Öl erhitzen und darin die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten. Paprika und Sellerie dazugeben und unter Rühren bei großer Hitze weitere 2-3 Minuten braten. Salzen, pfeffern, und Thymian unterrühren.

Mit der Hälfte des O-Saftes ablöschen. Den Saft vollständig einkochen lassen, dann die Tomaten und den übrigen O-Saft dazugeben. Alles offen bei kleiner Hitze 15-20 min köcheln lassen. Mit Salz , Pfeffer , Cayennepfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Die abgetropften Oliven und den Großteil der Petersilie unterrühren.

Das Olivengemüse in eine große feuerfeste Form geben. Die Barben innen und außen kalt abspülen und trocken tupfen, dann salzen und pfeffern, einige Stängel Petersilie in den Bauchhöhlen verteilen. Die Fische werden auf das Gemüse gelegt und die Orangenscheiben dazwischen verteilt, dabei leicht in das Gemüse drücken. Das restliche Öl über die Fische träufeln und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober -Unterhitze 15 -20 Minuten garen lassen.

vorgestellt von Eva Tenhoff-Kuhn

Quiche

(gesendet am 4.8.2016)

 

Blätterteig oder Mürbeteig (...lieber Blätterteig)
2 Zucchini
1-2 Eier
1 Rolle Ziegenkäse
1 kleiner Becher Crème fraîche
(wahlweise Ziegenfrischkäse)
schwarzer Pfeffer
Tabasco-Sauce

Den Teig in der Form auslegen und an mehreren Stellen mit einer Gabel einstechen, Zucchini in feine Scheiben schneiden und fächerförmig auf dem Teig auslegen. Die Eier mit der Crème fraÎche, dem Pfeffer und - je nach gewünschter Schärfe - mit Tabasco-Sauce vermischen. Diese Mischung über die Zucchini geben. Zum Abschluss den in Scheiben geschnittenen Ziegenkäse auf die Torte legen und in dem Backofen bei 180 bis 200 Grad etwa 20 Minuten backen, wenn es etwas knusprig werden soll: 5 Minuten länger.

Guten Appetit!

vorgestellt von Yanna Petitjean

Parmentier de Canard

(gesendet am 11.8.2016)

 

Dieses Rezept ist eine leckere Variante von Confit de Canard, einer Spezialität aus dem Südwesten Frankreichs. Dieses Gericht schmeckt unseren Gasten besonders gut und uns ebenfalls.

Für 6 Personen benötigt man eine Dose Confit de Canard. Man entfernt von den Entenschenkeln Haut und Knochen, zerteilt sie grob, und gibt das Fleisch in eine Auflaufform mit etwas Salz und Pfeffer. Anschließend 1,2 kg Kartoffeln schälen, gar kochen, abschütten und durch eine Kartoffelpresse drücken, mit 90 gr Salzbutter glatt rühren und auf das Entenfleisch streichen. Mit Paniermehl und Butterflöckchen bestreuen und auf der untersten Schiene im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten garen bis sich eine helle Kruste bildet.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und guten Appetit.

vorgestellt von Mechthild Frank

Hirschfrikasse in Riesling

(gesendet am 12.7.2016)

 

1 Hirschschulter
Öl
50 gr Butter
1 Suppenlöffel Mehl 1 in Würfel geschnittene Möhre
1 gewürfelte Zwiebel
1 bouquet garni (1 Bund Suppengemüse)
1 Knoblauchzwiebel
1 Flasche Riesling
grobes Salz
50 cl Sahne
Salz und Pfeffer

Die Hirschschulter abspülen und den Knochen entfernen, in ausreichend große Stücke schneiden. In einem Topf mit etwas Öl gut bräunen.

Das Fleisch abtropfen lassen und in den Topf zurück legen. Das Mehl, die Möhre, die Zwiebel, das bouquet garni und den Knoblauch (in zwei Teilen) hinzufügen, gut mischen.

Den Riesling hinzugeben und so viel Wasser angießen, dass das Fleisch nicht vollständig bedeckt ist. Mit grobem Salz salzen und bei geschlossenem Deckel und kleiner Flamme anderthalb Stunden schmoren lassen. Den Schmorprozess von Zeit zu Zeit überprüfen, am Ende die Fleischstücke herausnehmen, den Knoblauch und das bouquet garni entfernen, Sahne hinzufügen und die Flüssigkeit zu einer sämigen Sauce reduzieren.

Eventuell nachwürzen, das Fleisch hinzufügen und ein wenig Fleischbrühe angießen.

Sehr heiß servieren, z.B. mit Nudeln.

Guten Appetit!

vorgestellt von: Christopher Murray

EditRegion4