Altersgrenze?

 

"Könntest du bei der Weihnachtsfeier des Secours Populaire mit einem Beitrag für die Kinder mitmachen?"

Eine Freundin hat mich das gefragt und ich sage, ohne zu zögern, zu. Ich habe zwar nur eine Woche Zeit für die Vorbereitungen und mein rechtes Knie schmerzt mich. Aber was soll's, ich habe Lust und der Anlass ist es wert ...

spectacle

Ich frage also meine Freunde, ich suche in der Bibliothek von Pauillac nach Leuten, die mitmachen. Keiner hat Zeit, keine Chance, ich bleibe mit meinem Vorhaben allein.

Ein bisschen Zauberei und Marionettentheater, ein wenig Pantomime und ein Märchen. Ich hole mein Pantomimenkostüm heraus, das weiße mit der grünen Schleife, ich will etwas Humorvolles, Traumhaftes und Zärtliches anbieten. Mein kleiner besorgter Nachbar kommentiert meine Beschwerden über mein Knie mit : "Du bist zu alt, den Clown zu spielen, Sylvie!"

Aber gibt es denn eine Altersgrenze dafür, anderen eine Freude zu machen? Ich denke nicht.

Nach der Aufführung kamen die Kinder und auch die Erwachsenen zu mir, um sich zu bedanken. Und sie wollten mit mir zusammen fotografiert werden. Ein kleines Mädchen überreichte mir kleine Sterne, die würden mir Glück bringen.

Ja, er hat vielleicht Recht, der kleine Junge, ich bin zu alt, aber nur an meinem Knie!

Also werde ich weitermachen, schließlich hat das Publikum Freude daran.

Sylvie Wajder-Trouche (Benon), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg

EditRegion4