In der Luft mit Alain

 

carte carte

Im Medoc sieht man wenig von Flugzeugen, allenfalls die Kondensstreifen, die sich über den Himmel ziehen. Aber manchmal hört man doch ein Fluggeräusch über sich und beim genaueren Hinsehen ist es ein Flieger, fast eher ein großes Insekt, das leicht und unbeschwert durch die Lüfte brummt.

Und nun sitze ich selbst in solch einem Fluggerät, das Brummen ist direkt hinter mir und laut und gleich wird mir auch der Wind um die Ohren blasen. Der Flieger rollt vorwärts, ganz leicht, es ruckelt etwas, dann hebt er ab und ich schaue staunend auf eine sich spiegelnde Wasserfläche, die grünen Wälder unter mir…

Wie ist es dazu gekommen? Alain, Besitzer und Pilot eines motorisierten Delta-Plan, hat Christian und mich eingeladen, mit ihm über den See von Hourtin bis hin zum Atlantik zu fliegen. Er erwartet uns schon vor seinem idyllisch direkt am See von Hourtin gelegenen Haus, er begrüßt uns herzlich und dann stehen wir auch schon vor dem Gerät, das uns in die Luft bringen soll. Ein wenig Gestänge, ein Motor und ein immerhin doch auch ziemlich großes Segel. Alles ist gleichzeitig vertrauenerweckend und abenteuerlich.

Eine halbe Stunde später, Alain und ich sind, schneller als gedacht, gestartet. Ich sitze ziemlich frei in der Luft, aber ich weiß, mein Pilot hat mich vorher gut angeschnallt, mir einen Helm aufgesetzt und ich kann mit ihm über Kopfhörer sprechen. Er erklärt mir alles, was ich von hier oben sehen kann, die Halbinsel Piquerot, in der Ferne den See von Lacanau und im Dunst die Düne von Pyla, die Häuser von Hourtin Plage, da, ein Freund, der dem Piloten ein Zeichen gibt (hier kennt schließlich jeder jeden...), Alain winkt zurück. Der Flieger schraubt sich höher, das Meer kommt ins Blickfeld und ich versuche zu filmen, soweit es möglich ist, um das ganze spannende Erlebnis auch bildlich festzuhalten. Alain fliegt lange an der menschenleeren Dünenkante entlang, dann noch eine steile Kurve nach oben und es geht wieder zurück. Zurück zu seinem Haus, das am Ende der Landebahn zu sehen ist (und zurück zu Christian, der nach seinem eigenen Flug jetzt den meinen gefilmt hat).

Zum Abschluss sitzen wir mit Alain auf seiner Terrasse und stoßen gemeinsam mit einem Bier auf dieses wunderbare Erlebnis an. Danke Alain.

Elke Schwichtenberg, Saint-Vivien