4-spurig ins Médoc

 

carte

D1215 Wir leben im Médoc, manche von uns schon seit langem. Es freut mich festzustellen, dass wir hier sind, weil wir diese Ecke des Landes lieben. Und alle die, die wie wir hierher gezogen sind, zum Teil von sehr weit, aus dem gesamten Europa, um sich hier festzusetzen, werden mir zweifellos nicht widersprechen.

Sicherlich haben viele von uns sich gefragt: Was kann ich für das Médoc tun, um mich ein wenig erkenntlich zu zeigen für all das, was mir das Médoc anbietet und gewährt? Einige haben an dem hiesigen Vereinsleben teilgenommen wie z.B. an dem webprojekt Médoc actif, und sie wollen sich aus dieser oder jener Motivation heraus engagieren und weiterführende Beziehungen zwischen den Einwohnern unterschiedlicher Herkunft knüpfen.

Was mich betrifft, habe ich seit meinem ersten Kontakt mit der Region Médoc im Jahr 1983 festgestellt, dass es unter der Schwäche seiner Nord-Süd-Verbindung leidet, der D 1215, die Bordeaux mit Le Verdon verbindet. Diese Hauptachse zwischen dem hintersten Médoc und der Metropole Bordeaux ist ein « Stachel im Fleisch » dieser Region. Denn sie ist weder in ihrer Gesamtheit komplett gesichert noch ausreichend strukturiert, um unter möglichst guten Voraussetzungen von A nach B zu kommen.

Ich bin deshalb einem Verein beigetreten, ÜBERLEBEN AUF DER 1215, der sich seit 1999 damit herumschlägt, eine Verbesserung dieser Straße zu erreichen, sowohl was die Sicherheit als auch was die Zügigkeit des Fahrens auf dieser Straße betrifft.

Vor kurzem hat unser Verein eine Internet-Petition ins Leben gerufen, die einen vierspurigen Ausbau fordert « Une 2 fois 2 voies pour le Médoc ». Wenn Sie ähnlich empfinden, zögern Sie nicht, diese Petition unter dem link http: http://www.mesopinions.com/petition/autres/2x2-voies-medoc/36442 zu zeichnen.

Jean-Claude Del (Valeyrac), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg


Kommentar: #1#2

Haben Sie Lust, einen Kommentar zu schreiben? Dann klicken Sie hier