Der Hafen von By

 

carte

By

An der Mündung des großen Kanals von By mischt sich dessen ruhiger Wasserstrom mit den heute sprudelnden Wassermassen des großen Flusses Gironde.

Während der Religionskriege lag ein spanisches Geschwader dort eine Nacht vor Anker. Die spanischen Soldaten waren, von ihrem König gesandt, den Katholiken zur Hilfe gekommen.

Bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges war der Hafen von By eine wichtige Zwischenstation für den Schiffsverkehr.

Man erzählt, dass die Lastkähne den Flusskanal hinauf bis Couquèques oder gar bis Bégadan fuhren, um Wein und andere Waren zu laden. Bis zum Jahr 1985 war Port de By auch ein Austernhafen. Nicht weit davon mündet ein kleiner Kanal, heimlich und verschwiegen, gegenüber einer alten Anlegestelle, in die große Kanalmündung.

Die untergehende Sonne taucht die Landschaft in eine zauberhafte Röte. Das Licht kann auch im Winter wunderschön sein. Jetzt ist es schon zu spät, um noch andere Häfen des Nord-Médoc aufzusuchen. Sie werden Ziel meines nächsten Ausfluges sein, also: bis später.

Simone Casabon (Le Taillan), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg