Spielzeug-Recycling

 

carte

toys 1 toys 8
toys 2 toys 5
toys 6 toys 7

Meine Geschwister und ich wuchsen mit second-hand-Puppen und selbstgebasteltem Spielzeug in der herrlichen Natur Tasmaniens auf. Ich liebe das Gefühl der Zufriedenheit beim Reparieren und bei der Wiederverwendung weggeworfener Artikel, die damit ein neues Leben erhalten. Mein kleines Puppen-Projekt begann ich, nachdem ich 2014 meinen Job als Wissenschaftsjournalistin in Folge von Mittelkürzungen bei Forschungsprojekten der australischen Regierung verloren hatte.

Ich war schon immer ein kreativer Mensch und nun - zwischen der Aufgabe, mich um meine Tochter zu kümmern und nach einem neuen Job zu suchen - fielen mir unerwünschte und weggeworfene Modepüppchen in Trödelläden oder second-hand-Märkten Süd-Tasmaniens in die Hände. Ich dachte mir, ich könnte sie recyclen und die weggeworfenen Kunststoffabfälle in einzigartige Spielsachen verwandeln. Kinder könnten in gleicher Weise im Freien mit ihnen spielen wollen, wie ich es tat und damit wunderbare Abenteuer als Kind erlebt habe.

Ich entschloss mich, die Gesichter von der industriellen Bemalung zu befreien und sie neu in einer natürlicheren und weniger gestylten Weise zu bemalen. Für meine erste Puppenserie machte ich noch die Kleider selbst, aber bald übernahm es meine Mutter, die eine ausgezeichnete Näherin und Strickerin ist, die Puppen anzuziehen. Ich fing auch damit an, die Puppen zu reparieren, z.B. ihnen neue Füße zu gestalten, wenn diese fehlten. Durch das Haareschneiden und -bürsten entstanden auch neue Frisuren.

Nachdem ich solche zunächst verwandelten Puppen (mit Hilfe meines Partners John) in meinem Garten fotografiert und sie auf meinem blog bei tumblr online gestellt hatte, fand mein Projekt ziemlich bald große Resonanz und meine Arbeit wurde überall bekannt. Bereits nach einigen Tagen meldeten sich Journalisten aus aller Welt, die mit mir sprechen wollten und ich bekam Tausende von mails von Menschen, die diese Puppen kaufen wollten. Ich scheine eine globale Lawine über Angemessenheit und Stil von Kinderspielzeug ins Rollen gebracht zu haben.

Die ganze Geschichte wurde von Rany Chaleyer als Video (mit dem Kameramann Daniel Hartley-Allen) produziert und in einer TV-Sendung am 10. Februar 2015 ausgestrahlt. Ein paar Tage später ging ich damit online. Bei facebook wurde das Video mehr als 25 Millionen mal angeklickt. Vielleicht haben Sie es ja auch schon gesehen? Hier ist die youtube-Version: https://www.youtube.com/watch?v=lG-7e1vaB18

Ich möchte die Menschen ermutigen, ihre eigenen Puppen zu recyceln und dabei kreativ zu bleiben, auch mit anderen kreativen Menschen zusammenzuarbeiten, Kindern dabei zu helfen, ihre eigenen Spielsachen herzustellen und sich mit offenen Augen umzuschauen, was wir kaufen und was wir wegwerfen (ohne zweimal nachzudenken).

Sonia Singh (Hobart, Tasmania), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg