Ein traditioneller Bauernhof: Gemüse aus dem Médoc

 

ferme à l'ancienne
ferme à l'ancienne
ferme à l'ancienne

Ein Hafen des Friedens, ein Ort, an dem man mit den Händen in der Erde gräbt, wo man hinter den Hühnern her läuft, wo man sich die Zeit nimmt, im Rhythmus der Jahreszeiten zu leben und zu arbeiten.

Atmen Sie ein... Riechen Sie etwas? Das ist der Geruch von Erde nach dem Regen, wenn die Sonne erst allmählich hervor kommt...

Hier wird alles im Einklang mit der Natur kultiviert: weder Pestizide noch chemischer Dünger, stattdessen Knoblauchbrühe, Brennesselsud, Gründünger, Mist von den Viehzüchtern der Umgebung...

Nach fast 10 Jahren intensiven Lebens (Julien) und nach intensiver Studienzeit (Pauline) sowie mehrjähriger Berufstätigkeit im Bereich des Einzelhandels haben die beiden beschlossen, ihr Leben zu verändern. Julien und Pauline möchten ihren Lebenstraum verwirklichen: für sich selbst und diejenigen zu arbeiten, die von ganzem Herzen gesund leben möchten und die Respekt und Liebe zur Erde empfinden. 2013 haben sie beschlossen, das Abenteuer eines selbstständigen Unternehmens zu wagen.

Im Sommer 2014 konnten sie die erste Ernte einfahren. Mehr als 400 Gemüse der verschiedensten Art in einem Gemüsefeld mit einer Größe, die sich sehr schnell als...zu klein erwies. Die Begeisterung und die Nachfrage nach ihrem Projekt offenbarten sehr bald, dass sie mehr Land brauchten. Und schon begannen sie für 2015 mit der Suche nach geeigneten Parzellen.

In der kommenden Saison wird die „ferme de l’Ancien“ über Kulturland in der Größe von über 7000 qm für den Gemüseanbau sowie 1000 qm für Gewürzkräuter, Beerenfrüchte und Blumen verfügen.

Wenn Sie Pauline und Julien unterstützen möchten, klicken sie hier.

Julien Dupuy et Pauline Lassimouillas (Vendays), Übersetzung: Christian Büttner/Elke Schwichtenberg


Kommentar: #1
Haben Sie Lust, einen Kommentar zu schreiben? Dann klicken Sie hier