Weinlese im Médoc

 

Weinlese Weinlese
Weinlese Weinlese
Weinlese Weinlese

Viele Jahre lang habe ich mir wieder und wieder vorgenommen bei der Weinlese zu helfen. Und irgendwie ist immer etwas dazwischen gekommen...

Vergangenes Jahr habe ich meinen Wunsch endlich umgesetzt und es getan. Allerdings wurde mein ursprünglicher Enthusiasmus, ganze zwei Wochen bei der Weinlese zu arbeiten, von einem guten Freund gebremst – wie gut dieser Freund ist, wurde mir erst später klar. Er riet mir nur zwei Tage zu helfen, um mir so einen guten Eindruck zu verschaffen, wie anstrengend die Arbeit ist. Wörtlich sagte er zu mir, „Ilona, wenn Du wirklich ganze zwei Wochen dort arbeiten möchtest, wirst Du nichts anderes mehr machen können ... Du wirst Dich nicht mehr um deine Familie kümmern können und nicht mehr um deine Tiere und nicht mehr um deine Arbeit und auch nicht mehr um deinen Mann. Du wirst so erschöpft sein, dass Du zu müde zum schlafen sein wirst ... .“ Meine erste Reaktion war, dass das natürlich Quatsch sei, ich schaffe das schon! Aber ich bin ihm heute fast ein Jahr später immer noch sehr dankbar für seinen Rat.

Durch seine Kontakte habe ich die Möglichkeit erhalten, mit 7 anderen Enthusiasten zwei Tage auf einem kleinen Weingut in Pauillac zu arbeiten. Die Familie für die ich gearbeitet habe, ist eine von fünf Familien, die Ihre Reben an die Kooperative in Pauillac liefern, die dann den wunderbaren Wein ‚La Rose de Pauillac’ herstellt.

Und ich muss sagen, es war unglaublich anstrengend und ich habe am Ende des ersten Tages vor Erschöpfung geweint! Aber es war auch eine sehr schöne und erfüllende Erfahrung. Es war die perfekte Mischung zwischen schwerer körperlicher Anstrengung, der Begegnung wundervoller Menschen und dem Bewusstsein an der Entstehung eines sehr schmackhaften und kostbaren Produkts teilzuhaben.

Die schwere Arbeit wurde durch gemeinsames Essen an einer langen und reich gedeckten Tafel unterbrochen und nach zwei Tagen Arbeit, in denen wir auf zwei Hektar über 6 Tonnen Weintrauben geerntet haben, feierten wir das Ende der Weinlese mit Champagner und Austern! Und zu guter letzt holte einer der Besitzer noch sein kleines Renncart aus der Garage und jeder durfte einmal durch die Reben driften :-)

Ilona Kupp-Lieck (Grayan)