Schlangen-Abenteuer

 

carte

Ein ziemlich aufregendes Médoc-Erlebnis: Dieter hat im Garten 2 kämpfende Schlangen gefilmt. Die scheinen in unserem "Brunnenhaus" zu wohnen. Sind das Blindschleichen? Und um was geht es bei ihnen wirklich? Um den Kampf von zwei Männchen? Oder um ein Hochzeitsritual?

Bei Wikipedia lesen wir unter „Blindschleichen“ nach: „In Mitteleuropa liegt die Paarungszeit der Art meist zwischen Ende April und Juni. Die Männchen ringen in sogenannten Kommentkämpfen dann oft heftig um die Weibchen, obwohl diese in den meisten Populationen in der Überzahl sind. Die Kontrahenten versuchen sich gegenseitig zu Boden zu drücken, beißen sich und schlingen sich fest umeinander.“

Unsere Nachbarin, hier im Medoc aufgewachsen, ist allerdings anderer Meinung. Es seien keine couleuvres (Blindschleichen), die seien eher grau, sondern lirons, mehr grün und unterschiedlicher gezeichnet. Diese gehören zu den Würgeschlangen. Sie erinnere sich, dass die lirons - als sie Kind war - bei der Heuernte oft aufgescheucht worden sind. Es hätte damals sehr große Exemplare gegeben, die versucht hätten, die Erntehelfer in den Schwitzkasten zu nehmen. Heute gebe es aber keine so großen Exemplare mehr. Sie meint, es sei wohl ein Liebesspiel der beiden gewesen. Kämpfe unter Männchen würden auf eine andere Weise ausgetragen. Sie würden versuchen, sich gegenseitig zu beißen.

Dagegen finden wir im französischen Wikipédia: Couleuvre d'Esculape ...appelée également Liron dans le Sud-Ouest de la France. Wenn dem so ist, dann können es eigentlich keine Würgeschlangen sein und sie wären auch nicht gefährlich. Und schließlich wäre es dann möglicherweise doch der Konkurrenzkampf zweier Männchen...

Vielleicht wissen die Leser von Médoc actif mehr???

Angela und Dieter Botzenhardt (Naujac)


Kommentar: #1
Haben Sie Lust, einen Kommentar zu schreiben? Dann klicken Sie hier